YOGA bei KREBS

Yoga für Menschen mit Krebserfahrung


Termine

Online Live über Zoom


8 Termine:  11.10 - 18.10 - 25.10 - 01.11 - 08.11 - 15.11 - 22.11 - 29.11 (jeweils Dienstags) 

Zeit: 16.00 - 17.15 Uhr 

Kosten: € 140,-

Fragen & Anmeldung: Tel 040 27 16 7000 oder per E Mail: yogawerft@yogawerft.com


Die „Yoga bei Krebs“  Programme beinhalten  sanfte Themenstunden, die Aspekte des Lebens und der Yogalehre aufgreifen, sodass die Praxis weit über die Matte hinaus wirken kann. Das Ziel ist wieder ein  solides und positives Gefühl für die eigene Gesundheit und den Körper zu entwickeln. Jede Yogastunde hat ein spezielles Thema, das sich wie ein roter Faden durch die Yoga Einheit zieht und  geeignet ist, die Teilnehmer im Alltag zu begleiten. 

 

Die einzelnen Kurseinheiten  sind auf die Belange der Teilnehmer abgestimmt. Es gibt vor jeder Kursreihe ein kurzes persönliches Vorgespräch, indem die individuellen Voraussetzungen erörtert werden. Die Teilnehmer der Kurse bekommen bei Bedarf Modifikationen, die individuelle körperliche Einschränkungen berücksichtigen. Die Kurse sind für Menschen mit Krebserfahrung und deren Angehörige. Wir praktizieren in einer festen Gruppe.

 

Der Kurs findet Online über Zoom statt und wird aufgezeichnet (nur die Lehrkraft ist im Bild). Die Aufzeichnung wird den Teilnehmern eine Woche lang zum Üben und Wiederholen der Inhalte zur Verfügung gestellt. Es ist kein eigener Zoom Account erforderlich, einfach den Link anklicken den vorab schicke und schon geht´ s los. 

Das Kursangebot der Yoga Werft ist von den Krankenkassen als Präventionskurs nach § 20 (SGBV) anerkannt.

Die Kostenerstattung beträgt für gesetzlich Versicherte etwa 75 -80%.


Wie ist die Studienlage zu Yoga bei Krebs?

Immer mehr Studien haben in den letzten Jahren die gute Wirkung von Yoga als begleitendem Verfahren in der Krebstherapie gezeigt. Die überzeugend guten Ergebnisse haben nun dazu geführt, dass Yoga auch in Deutschland in die medizinische Leitlinie für onkologische Patienten aufgenommen wurde und offiziell als komplementärmedizinisches, d.h. begleitendes Verfahren, in der Behandlung onkologischer Patienten empfohlen wird.

 

Insbesondere wird Yoga ausdrücklich zur Verminderung von Depressivität und Angststörungen, von Fatigue, Ein- und Durchschlafstörungen, Hitzewallungen und Gelenkschmerzen empfohlen. Zudem ist die positive Wirkung auf die Stimmung, die Vitalität und die Senkung von Entzündungsparametern durch Yoga gut belegt. Patientinnen und Patienten, die Yoga üben, empfinden die Nebenwirkungen der Krebstherapien als weniger belastend und berichten über eine deutlich höhere Lebensqualität. Quelle: Stärker gegen Krebs 


Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie sehr einem die Diagnose Krebs den Boden unter den Füßen  wegreißen kann. Vor 17 Jahren  erhielt ich völlig überraschend die Diagnose Nierenkrebs. Das war zunächst ein riesiger Schock und rüttelte mich auf allen Ebenen kräftig durch. Die Ängste, die Ungewissheit, die OPs und alles, was danach kam hätte ich ohne meinen Yoga Hintergrund und die regelmäßige Yoga Praxis nicht so gut bewältigen können.

 

Schon Mitte der 90ziger Jahre entdeckte ich Yoga,  was schon damals mein Leben in vielerlei Hinsicht entscheidend geprägt hat. In Hinblick auf die Krebserkrankung entpuppte  sich dann der Yoga Weg als ein wahrer Segen für mich.

Die Verbindung aus Bewegung, Atemtechniken, Entspannung,  Meditation und Yoga Philosophie hat mir entscheidend geholfen – und lässt mich heute mitunter oft vergessen, dass es überhaupt eine chronische Krankheit in meinem Leben gibt. 

All das, was mir unterstützend zu den verordneten Therapien geholfen hat, möchte ich in meinen Kursen gern an alle weitergeben, die ebenfalls zum Kreis der Menschen mit Krebserfahrung gehören.

 

Aus diesem Grund biete ich  Kurse die Kurse "Yoga bei Krebs" an. Ich möchte gern all das weitergeben, was mir über die Jahre immer wieder geholfen hat (körperlich, mental, emotional, energetisch) und was ich an fundiertem Wissen im Laufe der Jahre und in der  "Yoga und Krebs" Ausbildung bei Gabi Kammler gelernt habe. Unabhängig davon, ob die Diagnose noch ganz frisch ist, ob man sich schon in Therapie befindet oder diese schon hinter sich hat, sind Teilnehmer*Innen in allen Stadien der Krebserkrankung herzlich willkommen. Und auch Angehörige dürfen gern an den Kursen teilnehmen.